Chiropraktik nach Dorn & Breuß

Die Dorn-Methode wurde benannt nach dem Begründer Dieter Dorn. Bei dieser Methode werden Gelenk- und Wirbelfehlstellungen auf sanfte Art korrigiert. Verschobene Wirbel lassen sich mit der Dorn-Methode leicht ertasten und mit gezieltem Druck während einer langsamen, rhythmischen Eigenbewegung einrichten. Bänder und Sehnen werden dabei nicht überlastet. Wirbelsäule

Vielen Rückenbeschwerden liegt ein Beckenschiefstand zugrunde, der vorrangig korrigiert werden  muß.  Auch Beinlängendifferenzen können die Ursache für Rückenbeschwerden sein. Die meisten Beinlängendifferenzen sind jedoch nicht durch unterschiedlich lange Knochen bedingt, sondern durch Gelenkfehlstellungen (sogenannte Subluxationen) im Becken oder in den Beinen, die sich mit der Dorn-Methode leicht und schmerzlos beheben lassen.

Die Methode Dorn ist mehr als eine Wirbelkorrektur. Sie ist ganzheitlich und ermöglicht tiefe Einblicke in die Beziehungen der Wirbelsäule zu anderen Körperteilen, den Energiebahnen (Meridianen) und der Psyche. Akute und chronische Beschwerden, die durch Wirbelblockaden verursacht sind, können hiermit erfolgreich behandelt werden.

Bei der Breuß-Massage wird die Wirbelsäule auf angenehme Art gestreckt und entspannt, und somit optimal auf die Dorn-Behandlung vorbereitet.